11. April 2018

Setting: Einzel- & Gruppenpsychotherapie

Die Analyse der Biographie und Ihrer frühen Erfahrungen spielt in der Psychotherapie eine ebenso wichtige Rolle wie das Verständnis Ihrer aktuellen Lebenssituation, Ihrer Belastungen und Ressourcen für die Entwicklung individuell für Sie passender Therapiestrategien und Lösungswege. Grundlage dafür ist eine vertrauensvolle therapeutische Beziehung, in der Sie entscheiden, mit welchem Tempo sie vorgehen möchten. Als erfahrene Verhaltenstherapeutin begleite ich Sie und unterstütze Sie, ihre Ziele Schritt für Schritt zu erreichen. Dabei können neben verhaltenstherapeutischen Strategien auch Methoden aus der Gesprächspsychotherapie sowie hypnotherapeutische, emotionszentrierteoder traumatherapeutische Methoden hilfreich sein. Neben der Symptomreduktion kommt es mir darauf an, die ungünstigen Bedingungen dauerhaft zu verändern, die das Problem entstehen und aufrechterhalten lassen, damit Sie sich auch langfristig ausgeglichener, selbstbewusster und wohler fühlen.

 

Psychotherapie für Einzelne

In der Einzelpsychotherapie besteht die Möglichkeit, unter 4 Augen den Schwerpunkt auf Ihre individuelle Situation und Problematik zu richten.

Der Umfang und die Dauer der Therapie richtet sich nach Ihren persönlichen Bedürfnissen und der Erkrankung. Bewährt hat sich eine Frequenz von wöchentlich einer Sitzung à 50 Minuten zu Beginn der Therapie, wobei die Abstände zwischen den Sitzungen nach der Besserung des Befindens im Verlauf vergrößert werden können. Bei Bedarf können auch Angehörige zu einzelnen Sitzungen in die Therapie einbezogen werden, wenn dies der Bearbeitung Ihrer individuellen Problematik dient. Eine alleine Paartherapie ist nicht möglich.

 

Gruppenpsychotherapie

Die gemeinsame Auseinandersetzung mit verbindenden Problemfeldern und entlastende Begegnung wird im Rahmen einer Gruppenpsychotherapie möglich. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verpflichten sich dabei zur Schweigepflicht, d.h. sie sichern zu, keine Informationen über andere aus der Gruppe hinauszutragen. In vertrauensvoller Atmosphäre gelingt Ihnen die Selbstöffnung und der Austausch über schwierige Erfahrungen und die Erarbeitung konkreter hilfreicher Lösungs- und Bewältigungsstrategien. Zwischen den Sitzungen werden wie in der Einzeltherapie auch konkrete Umsetzungsschritte ausprobiert und dann in der Gruppe geprüft, ob diese hilfreich bei der Zielerreichung sind. Im Gruppensetting werden das Erleben von Offenheit, Wertschätzung, Verständnis, emotionaler Unterstützung und Feedback durch ähnlich Betroffene möglich.

 

Gesprächs- und Problemlösungsgruppe

Die Teilnahme an einer Gesprächs- und Problemlösegruppe kann als zusätzliche Maßnahme zur Einzelpsychotherapie sinnvoll sein. Besonders bei sozialen Ängsten oder Beziehungsschwierigkeiten bietet die Gruppe einen geeigneten Rahmen, damit Sie neue und ermutigende Erfahrungen sammeln können. In der Gesprächs- und Problemlösegruppe haben die Teilnehmer die Möglichkeit die verschiedensten Themen anzusprechen. Sie bestimmen dabei, wann und wie stark Sie sich in die Gruppenarbeit einbringen. Vielleicht werden Sie überrascht sein, wie wichtig Ihnen der Austausch mit den anderen wird und wie viel Sie von deren Erfahrungen profitieren können. Die emotionale Unterstützung durch die anderen Teilnehmer sowie die verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen sind also bei der Gesprächsgruppe besonders hilfreich. Soziale Kompetenzen können besonders in der Gruppe gestärkt werden. Einerseits gezielt durch z.B. Rollenspiele und andererseits auch über die Klärung und Bewältigung der möglicherweise in der Gruppe auftretenden Missverständnisse, Konflikte und emotionalen Belastungen. Der Ausdruck eigener Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche, die Verbesserung der eigenen Abgrenzungsfähigkeit von anderen, die Fähigkeit zu Kooperation und Kompromissbildung, die Durchsetzungsfähigkeit wird in der Gruppe besonders gefördert und geübt.

 

Zusätzliche Informationen

Die regelmäßige Teilnahme ist Voraussetzung für den Therapieerfolg und damit auch für die Teilnahme. Gruppenpsychotherapie findet immer in Kombination mit Einzeltherapie statt. Art und Umfang werden gemensam besprochen.

Der Beginn einer neuen Gruppe hängt vom Eingang der Anmeldungen und dem Erreichen der Mindestteilnehmerzahl ab. Ob die Teilnahme an der Gruppe und ggf. der Einstieg in eine bereits laufende Gruppe für Sie hilfreich sein kann, wird in vorherigen Einzelgesprächen gemeinsam festgestellt.